"Siddharta"

Siddharta wusste nichts als das eine, dass das Leben, wie er es nun viele Jahre lang geführt vorüber und dahin war. Voll war er von Elend, voll von Tod nichts mehr gab es in der Welt, das ihn locken, das ihn freuen, das ihn trösten könnte. War es denn noch möglich zu leben? War es möglich, nochmals und nochmals wieder Atem zu ziehen, Atem auszustoßen, Hunger zu fühlen, wieder zu essen zu schlafen? War dieser Kreislauf nicht jetzt für ihn abgeschlossen?  aus Siddharta von Hermann Hesse  Ist uns Eltern, die wir ein Kind verloren haben, diese beschriebene Seelenlage nicht ausreichend bekannt? Wie können wir weiterleben, nachdem das Unfassbare geschehen ist, dass ein Kind vor seinen Eltern diese Welt wieder verlassen muss?  Siddharta fand im Fährmann Vasudeva einen aufmerksamen Zuhörer. Alles nahm dieser lauschend in sich auf, all das Suchen, alle Not, all das Lernen. Dies war unter des Fährmanns Tugenden eine der größten: er verstand wie wenige das Zuhören. Ohne dass er ein Wort gesprochen hätte, empfand der Sprechende, wie Vasudeva seine Worte in sich einließ, still offen, wartend, wie er keines verlor, keines mit Ungeduld erwartete, nicht Lob noch Tadel daneben stellte, nur zuhörte. Siddharta empfand, welches Glück es ist, einem solchen Zuhörer sich zu bekennen, in sein Herz das eigene Leben zu verschenken, das eigene Suchen, das eigene Leid.

aus: Siddharta von Hermann Hesse

Brauchen nicht auch wir einen verstehenden Zuhörer um uns selbst wieder zu finden?

Verwaiste Eltern Neumarkt

  • Selbsthilfegruppe

  • Mitglied der Verwaisten Eltern München e.V. und der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen im Gesundheitsamt Neumarkt.

  • 1996 gründeten wir unsere Selbsthilfegruppe "Verwaiste Eltern" in Neumarkt

Wie helfen wir uns

Hier treffen sich trauernde Mütter und Väter, um wahrzunehmen und langsam zu begreifen, was mit uns geschieht und warum. Durch verständnisvolles, einfühlsames Zuhören und dadurch, dass wir einander erlauben, Gefühle auszudrücken und zu durchleben - dadurch also, dass Trauer zugelassen wird und gezeigt werden darf - helfen wir uns aus dem langen und leidvollen Weg durch die Trauer. Tastend erfahren wir, wo Trost möglich ist jenseits vordergründiger schneller "Vertröstung", die uns unsere "natürliche Umgebung" gewöhnlich bereit hält und die uns nicht weiterhilft.

Dabei ist es wichtig, dass wir immer wieder auf Eltern treffen, die durch ihren tiefen Verlustschmerz und ihre Trauer hindurch zum Leben zurückgefunden haben.  Wer kann teilnehmen:

Teilnehmen kann jede/r, der ein Kind verloren hat durch Totgeburt, Frühtod, plötzlichen Säuglingstod, Krankheit, Unfall, Suizid oder Gewaltverbrechen - unabhängig von Alter, Geschlecht, Familienstand, Konfession oder Wohnort.
Eltern können so kommen, wie sie es wollen, allein oder mit Partner - so lange sie es wünschen oder die Gruppe als hilfreich erleben.

Spendenkonto

"Verwaiste Eltern Neumarkt"

Sparkasse Neumarkt
IBAN: DE 08 7605 2080 0000 6456 48
BIC:BYLADEM1NMA